Ein Traum „macht Pause“

Gisela weint, hält ihre linke Hand fest, ich laufe zu ihr hin. Ohne lange zu überlegen Schneide ich meinen Wanderstock in Stücke und schiene ihren Unterarm. Anschließend führte ich einige Bowengriffe um Gisela Erleichterung zu verschaffen.Über unseren GPS-Sender hätten wir Hilfe rufen oder etwa 20 Minuten zurück zu Hütte gehen können.
Wir stehen wohl unter Schock, als wir entschieden den langen Weg hinunter durch das Mingha Valley zu Fuß zu gehen. Der Trail ist glücklicherweise nicht zu schwierig. Zwischendurch führe ich Bowen- und Emmett Griffe an Gisela‘s Arm aus. Endlich nach vier langen Stunden haben wir den Baeley River erreicht, den wir bei niederem Wasserstand leicht überqueren konnten. 1,5 Stunden müssen wir dann auf der Arthur’s Pass Straße warten bis wir endlich eine Mitfahrgelegenheit bekommen. Ein kanadischer Urlauber bringt  uns direkt ins Christchurch Hospital.

Gisela auf der Arthur’s Pass Straße, warten auf eine Mitfahrgelegenheit

Überall sind hilfsbereite Menschen Vorort. Schnell ist Gisela in die Notaufnahme aufgenommen. Die Schmerzen sind mittlerweile kaum noch auszuhalten.  Ich bin geschockt als ich die schwere der Verletzung sehe – wie konnte sie das nur solange aushalten. Es werden alle Vorbereitungen für eine Operation getroffen. Gegen 22:30 ist dann alles vorbei. Gisela ist wieder wach, die Operation gut verlaufen. Elle und Speiche sind nun mit Platten fixiert. Die Heilung der Knochen wird etwa 6 Wochen in Anspruunehmen.

Gisela‘s linker Arm vor der Operation

Nach der Operation

Während Gisela im Krankenhaus ist machen wir uns Gedanken über unsere weitere Reise. Viele Pläne gehen uns durch den Kopf und werden wieder verworfen. Nach 3 Tagen entscheiden wir dann, dass ich den Trail für uns beide weiter gehen soll und dass wir den letzten Abschnitt dann gemeinsam zu Ende gehen werden.

Gisela kann in der Zwischenzeit bei unseren Freunden George und Rob wohnen. Am Donnerstag, 15. Februar morgens fliegt sie  dann nach Palmerston North, wo sie von Rob und George abgeholt wird.

Endlich wieder einen Fish Burger

Ich muss noch neue Trailschuhe und einen Filter kaufen und dann mache ich mich auf den Weg in Richtung Arthur’s Pass. Nach mehreren Mitfahrgelegenheiten erreiche ich gegen 18:00 Uhr Bealey Village, etwas 14 km vor Arthur’s Pass. Dort hole ich unser Essenspacket ab und gehe dann ca. 1,5 Stunden bis zur Bealey Hut.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Te Araroa Trail veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ein Traum „macht Pause“

  1. Rob Firmin sagt:

    Update: You are doing really well Klaus. Very good. Very proud of you. Every step takes you further to achieving your goal. The end.
    Every step is being followed by us up here in Whanganui. And, Gisela is doing fine. She is coping well with us 😉
    It is very nice having her here.
    You focus on your target and know that we are with you every step of the way. You may feel that you are doing this alone but know you have lots of others walking with you. You are in our (there) thoughts. We will await your end. Meantime take care. Look after yourself. Dream!

  2. Erwin sagt:

    Hey Klaus, hey Gisela,
    ihr seid’s schon wilde Typen …. Respekt!
    Und noch mehr Respekt für Glück, Unglück, Mut und Coolness
    Der Gisela gute Besserung und dir Klaus alles Gute auf dem Trail.
    lieben Gruß
    Erwin

Schreibe einen Kommentar